Ei ist nicht gleich Ei und Bio nicht gleich Bio

Aktuelles und Events

Jetzt im Handel - 6 Eier aus unserem Mobilstall

Leckere Bio-Eier in demeter-Qualität aus unserem Mobilstall findet ihr jetzt in Berlin und Rostock! Neben unserer praktischen 6er Kleinstverpackung bieten wir unsere Bio-Eier auch lose an.

Das hufe8-Ei erkennst du an dem unverwechselbaren hufe8-Stempel auf dem Ei. Ein Bild von unseren Hühnern könnt ihr euch unter dem Punkt "Legehennen" machen oder besucht uns auf facebook!

Viel Spaß beim Erkunden unseres Hofes!
Euer hufe8-Team

Das hufe8-Prinzip

  • No 1/8
    Die Achtung vor unseren Tieren und ihren wesensgemäßen Verhaltensweisen
  • No 2/8
    Kompromisslos 100% ökologische Fütterung, kein Fischmehl, keine künstlichen Farbstoffe
  • No 3/8
    Eigener Futteranbau und eigene Futtermühle – größtmögliche Sicherheit vor gentechnisch veränderten Organismen oder Dioxinbelastungen
  • No 4/8
    Kreislaufwirtschaft und Symbiosen im Betriebsorganismus gestalten
  • No 5/8
    Ökologischer Landbau aus Überzeugung – Verzicht auf synthetische Pflanzenschutzmittel, Mineraldünger sowie Gentechnik
  • No 6/8
    Aktiver Boden- und Wasserschutz durch moderne Mobilstallhaltung der Legehennen
  • No 7/8
    Antibiotikafreie Tierhaltung
  • No 8/8
    Konsequente Transparenz und Offenheit in allen Bereichen – Kenne deine Henne!
  • Über uns

    Diese Grundsätze ermöglichen es uns, mit gutem Gewissen wohlschmeckende Produkte in „demeter“-Spitzenqualität anzubieten, welche bewusst weit über die Standards der EU-Bio-Verordnung hinausgehen. Bio ist nicht gleich Bio!

    Die hufe8

    Das sind wir

    Ackerbau

    Legehennen

    Der Mobilstall

    Eigene Futtermühle

    Rinder

    Transparenz

  • Die hufe8

    „Das Wort Hufe bezeichnet ein landwirtschaftliches Gut, welches mit einem Pfluge bestellt werden kann und demnach der Arbeitskraft einer Familie entspricht.“ - Georg Landau

    Die "hufe8" ist ein landwirtschaftlicher Betrieb, der nach den strengen Richtlinien des "demeter"-Verbandes biologisch-dynamische Produkte erzeugt.

    Grundlage hierfür ist unsere über 200 Jahre alte Hofstätte - die Hufe VIII. Die direkt am Hof liegenden (vollarrondierten) Flächen ermöglichen eine einzigartige Symbiose von Ackerbau und Tierhaltung.

  • Das sind wir

    Landwirtschaft aus Leidenschaft

    Wir sind Anna und Lukas Propp und bewirtschaften seit 2013 die alte Familienhofstätte, die wir umgehend auf die biologisch-dynamische Wirtschaftsweise umgestellt haben. Den Schwerpunkt unserer Arbeit haben wir auf die artgerechte Tierhaltung gelegt. Landwirtschaft und Tierhaltung bereiten uns große Freude - Diese würden wir gerne mit euch teilen!

    Wir heißen euch herzlich willkommen einen kleinen Einblick in unser Wirtschaften zu bekommen.

  • Ackerbau

    Die Grundlage unseres Schaffens

    Der Boden als Basis jedes landwirtschaftlichen Betriebes ist unser wertvollstes Gut. Als biologisch-dynamisch wirtschaftender Betrieb sehen wir unseren Hof als Organismus, der weitestgehend durch Kreisläufe geprägt sein soll. Auf unseren Feldern stehen neben dem Futtergetreide in Form von Weizen und Triticale auch Futtererbsen für unsere Hühner sowie Backgetreide z.B. Roggen und Dinkel. Zwischenfrüchte sorgen für eine ganzjährige Bodenbedeckung, sichern Nährstoffe und schützen vor Erosion. Da wir im ökologischen Landbau keine chemischen Dünger einsetzen wollen und dürfen, spielt die Tierhaltung für uns eine zentrale Rolle. Unsere Hühner und Rinder liefern dem Boden die nötigen Nährstoffe in Form von Dung. Der Boden hingegen revanchiert sich durch Futtergetreide für die Hennen und Kleegras für die Rinder.

  • Legehennen

    Wesensgemäße Hühnerhaltung erfordert viel Aufmerksamkeit und Achtung vor dem Tier

    Im Mittelpunkt unserer Arbeit steht die Legehenne. Ihren Bedürfnissen und Verhaltensweisen schenken wir unsere ganze Aufmerksamkeit und haben so ein innovatives Konzept zur wesensgemäßen Legehennenhaltung entwickelt.

    Unsere Tiere genießen selbstverständlich ganzjährig Auslauf, in dem sie ihre natürlichen Verhaltensweisen des Scharrens und Pickens ausleben können. Jeder Stall verfügt über einen Wintergarten, in dem die Hühner selbst bei Wetterextremen ihr Komfortverhalten wie beispielsweise das Sandbaden ausüben können. Im Stall nehmen unsere Tiere in einer dreidimensionalen Voliere Futter und Wasser auf. Die verschiedenen Ebenen ermöglichen es rangniedrigeren Tieren ranghöheren Tieren aus dem Weg zu gehen und nachts in Ruhe aufbaumen zu können. Streng dem Grundsatz "den Stall an die Tiere anpassen - nicht die Tiere an den Stall", werden bei uns natürlich keine Schnäbel gekürzt. Eine wichtige Rolle spielt unsere Haltung von Hähnen in der Gruppe. Diese geben der Hennenherde Struktur, ermöglichen die Auslebung des arteigenen Sozialverhaltens und schützen die Hennen vor Greifvögeln.

  • Der Mobilstall

    Mobilstall in der Fruchtfolge des Ackers – die artgerechteste Form der Legehennenhaltung

    Unsere Legehennen leben in einem beweglichen Stall auf dem Acker, was erhebliche Vorteile zu einem festen Stall mit einem festen Auslauf bringt. Die Möglichkeit den Stall innerhalb der Fruchtfolge auf dem Acker zu versetzen

    • beugt der Überweidung der Flächen vor - Weide kann sich erholen, nachwachsen und bleibt länger grün
    • ermöglicht eine hohe Tiergesundheit und damit eine antibiotikafreie Haltung
    • schützt den Boden und das Grundwasser vor zu hoher Nitratbelastung
    • bringt eine Doppelnutzung der Fläche mit sich, da auf der Hühnerweide im nächsten Jahr Futtergetreide für die Legehennen angebaut werden kann - landwirtschaftlicher Flächenverbrauch wird so minimiert
    • bietet den Vorteil, dass die Henne ganz nebenbei die Düngung unserer Flächen übernimmt - und sich so der Kreislauf weitgehend schließt
  • Eigene Futtermühle

    Qualitativ hochwertiges und schmackhaftes Futter für unsere Tiere in 100% Bio-Qualität

    Größtmögliche Sicherheit vor gentechnisch veränderten Organismen oder Dioxinbelastungen besteht unserer Meinung nach nur, wenn wir unser Futter selbst herstellen. Das schmackhafte Futter für unsere Tiere bereiten wir in der hofeigenen mobilen Mahl- und Mischanlage in 100% Bio-Qualität zu und verzichten dabei konsequent auf konventionellen Komponenten. Fischmehl, synthetische Aminosäuren oder künstliches BetaCarotin als Farbstoff sind für uns ebenfalls tabu.

    Eier in "demeter"-Qualität die man sehen und schmecken kann! - Ei ist nicht gleich Ei!

  • Rinder

    Robust und extensiv – das Angusrind als Kreislaufwirtschaftler

    Auf unseren Wiesen halten wir eine kleine Herde Angusrinder. Als Wiederkäuer stellen sie eine wichtige Rolle für die Kreislaufwirtschaft unseres Betriebes dar. Sie sind in der Lage unsere extensiven Wiesen und überschüssiges Kleegras der Legehennenweiden zu verwerten. Zudem liefern sie wertvollen Dünger für unsere Flächen.

    Angus ist eine ruhige und robuste Rinderrasse, die keine Schwergewichte hervorbringt und dadurch leichtkalbend ist. Angusfleisch ist für seine ausgesprochene Zartheit, gute "Marmorierung" und höchsten Anteil an intramuskulärem Fettgewebe bekannt. Es gilt als Rindfleisch mit dem besten Eigengeschmack.

  • Transparenz

    Tierhaltung und Transparenz – untrennbar.

    Unser Motto "Kenne deine Henne!" steht für Transparenz.

    Transparenz spielt für uns eine große Rolle. Vertrauen ebenso. Als demeter-Betrieb gehört die Tierhaltung zur biologisch-dynamischen Landwirtschaft dazu. Mit unserer Haltungsform setzen wir höchste Maßstäbe und wollen diese ehrlich kommunizieren. Bio können viele. Richtlinien sind jedoch nicht immer das Maß aller Dinge. Wir verstecken uns nicht - wir zeigen dir wie wir arbeiten.
    Für Neuigkeiten vom Hofalltag auf der hufe8 besuche uns jetzt auf facebook. Zudem kannst du uns beim alljährlichen Tag der offenen Tür besuchen oder einen persönlichen Besichtigungstermin vereinbaren.
    Unsere Eier erkennst du an folgendem Stempel auf dem Ei:

    Stall 1: hufe8
    0 - DE - 1300431

    Stall 2: hufe8
    0 - DE - 1300432

    Stall 3: hufe8
    0 - DE - 1300433

    Unsere Junghennen beziehen wir vom demeter-Betrieb Norbert Südbrock. Sollte unser Futtergetreide nicht ausreichen, tauschen wir im Rahmen einer Kooperation "demeter"-Mist gegen "demeter"-Getreide mit unserem Partner dem Krumbecker Hof.

hufe8
Dorfstraße 35
18246 Selow

Tel.: 038461 754905
E-Mail: info@hufe8.de

Kontakt

Wir freuen uns auf deine Nachricht!

hufe8 - kenne deine Henne!

Top